FIRST LEGO League

Robotik-AG Rockenhausen


News | FIRST LEGO League | IGSMR-Robotik-Cup | RoboCup Junior | Projekte | Kontakt
9. IRC - 2018: "Wo bin ich?"
8. IRC - 2017: "Zurück zu den Wurzeln"
7. IRC - 2010: "Freizeitpark"
6. IRC - 2009: "Mission 2805"
5. IRC - 2008: "ZOO"
4. IRC - 2007: "Minigolf"
3. IRC - 2006: "Die Jagd nach dem Diamanten"
2. IRC - 2005: "Rettet die Prinzessin"
1. IRC - 2004: "Sammelt die Steine"
- Siegerliste
- Spielfeld
- Aufgabenstellung
- Bilder vom Wettbewerb
- Bilder vom Finale

1. IRC Rockenhausen 2004 - Aufgabenstellung und Regeln

Jedes teilnehmende Team, besteht aus höchstens 4 Teilnehmern. Die Mitglieder der teilnehmenden Teams müssen bis spätestens zum 26.05.2004 benannt werden und geben sich einen Teamnamen. Der Wettbewerb findet am 04. und 05.06.2004 in den Physik- und Informatikräumen der IGSM Rockenhausen statt. Die Teilnehmer haben 24 Stunden Zeit einen Roboter zu konstruieren, der die Aufgabenstellung lösen kann. Vor Freitag 15.00 Uhr darf mit den Robotern nicht gearbeitet werden.
Ziel des Wettkampfes ist es, dass ein Roboter in der Zeit von maximal vier Minuten auf dem Wettkampftisch möglichst viele Punkte sammelt. Jeder Duplo-Stein, der am Ende des Wettbewerbs den Sammelbereich berührt, erhöht die Punktzahl. „Der Stein der Weisen” ergibt die höchste Punktzahl von zehn Punkten, die anderen Steine haben je nach ihrer Zugänglichkeit Punktezahlen im Bereich von drei bis fünf Punkten (rot=5,blau=4,grün=3). Jede vollständige Umrundung der Startbox ergibt weitere 0.5 Punkte.
Jeder Roboter darf zwei vollständige Wettkampfläufe durchführen. Es wird nur der bessere gewertet. Der Roboter muss sich zu beginn vollständig in der Startbox befinden. Die Zeit wird ab dem Augenblick, an dem der Roboter die Startbox gänzlich verlassen hat gestoppt. Ein Roboter hat pro Wettkampflauf maximal drei Startversuche. Hat der Roboter die schwarze Linie angrenzend an den Steinebereich berührt ist kein weiterer Startversuch mehr möglich. Während des Wettlauf ist dem Teilnehmerteam kein weiterer Eingriff in die Wettkampfarena gestattet. Die Gruppe signalisiert des Ende des Laufes durch berühren des Roboters. Bei Punktgleichheit gewinnt der Roboter mit der kürzen Zeitdauer für den Lauf.
Die Roboter dürfen nur mit LEGO - Teilen aufgebaut werden. Die Anzahl der elektrischen Teile ist begrenzt. (1RCX, 2Tastsensoren, 2Lichtsensoren, 1Rotationssensor, 3Motoren). Die Programmierung des Mikroprozessors kann auf beliebige Weise erfolgen. Robotics Inventions System hat sich als mächtig genug im Funktionsumfang und als einfach genug in der Handhabung erwiesen und wird deshalb in der begleitenden Vorlesung behandelt. Jedes Team übergibt vor dem Wettkampf sein Programm auf einer Diskette an die Wettkampfleitung. Der Roboter darf spätestens bis zum Beginn der Wettbewerbsveranstaltung (Sa. 15.00Uhr) programmiert werden. Eine Umprogrammierung zwischen den beiden Wettläufen eines Roboters ist nicht gestattet.


Valid HTML 4.01! Valid CSS!

Es sind gerade 9 User online.
1925885 Besucher insgesamt.

letzte Änderung: 05.03.2018